Mai 09

Radbummel am 20. Mai 2017

Radbummel mit dem Verein RWG Solar entlang einiger Solaranlagen

Wann: Samstag, 20. Mai 2017, 14.00 – ca. 16:30 Uhr
Treffpunkt: Schulhaus Wengi um 13:55 Uhr
Ausklang: ab ca. 16.00 Uhr bei einem Zvieri auf dem Gelände der Firma Weibel Zweirad Ammerzwil (Gleichzeitig wird die bürgerfinanzierte PV- Anlage auf dem Firmendach eingeweiht)

Bei schöner Witterung führen einige Kilometer über nicht asphaltierte Strassen. Der Anlass findet jedoch bei jeder Witterung statt.

Wir freuen uns auf viele Teilnehmende! Anmeldung nicht notwendig.

Flyer: Radbummel 20.05.2017 RWG Solar

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.rwg-solar.ch/2017/05/09/radbummel-am-20-mai-2017/

Mai 08

Grossaffoltern Erneuerbare Energie

Initiative im Rahmen der 800-Jahr Feier

Die Initiative „Grossaffoltern Erneuerbare Energie“ geht weiter:

  • Die Gesellschaft Grossaffoltern Erneuerbare Energie (eGGrEE) hat am 24. März 2017 auf dem Dach des Weibel Zweiradcenters in Ammerzwil eine weitere bürgerfinanzierte Photovoltaikanlage von 160 m2 in Betrieb genommen. Das Dach wird ihr freundlicherweise von Peter Weibel zur Verfügung gestellt und er wird einen Teil des produzierten Solarstroms (33‘000 kWh/Jahr) in seinen Geschäftsräumlichketen nutzen, wie auch zum Aufladen der E-Bikes im Angebot. Die verwendeten Solarpanel SI-Power Classic M-300 sind die gleichen wie auf dem Gemeindehaus; sie werden von der Firma SI Module GmbH in Freiburg im Breisgau produziert.
  • Von privaten Liegenschaftsbesitzern wurde am Wysserain 10, Vorimholz, anlässlich des Umbaus des ehemaligen Bauernhauses eine dachintegrierte PVA von 66 m2 realisiert. Diese ist am 1. März 2017 in Betrieb gegangen und wird ca. 11‘000 kWh/Jahr produzieren, ausreichend, um das Haus mit den drei neuen Wohnungen zu versorgen. Die verwendeten MegaSlate II – Panels kommen von der Firma Meyer Burger AG in Thun.
  • Für eine weitere interessante Anlage hat soeben an der Dorfstrasse 24 der Bau begonnen. Das Dach der ehemaligen Huldi-Villa wird unter Verwendung von Panotron-Solarziegeln renoviert. So kann auf dem als schützenswert klassierten Haus eine PVA realisiert werden. Die Panotron-Solarziegel sind ein Produkt der Firma Gasser Ceramic (Ziegelei Rapperswil).

Diese drei Beispiele, alles kleine Beiträge zur Energiewende, zeigen wie vielfältig die Möglichkeiten für die Nutzung der Sonnenenergie sind, dass diese Nutzung langfristig wirtschaftlich und zukunftsweisend ist und damit viel einheimische Wertschöpfung verbunden ist.

Kontakt: RWG Solar, Christian Moy, Hintere Dorfstrasse 8, 3257 Grossaffoltern Tel: 032 389 1759 / 078 686 1619 E-mail: christian.moy@bluewin.ch

 

Der Verein RWG Solar empfiehlt am 21. Mai 2017 ein Ja zum Energiegesetz EnG !

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.rwg-solar.ch/2017/05/08/grossaffoltern-erneuerbare-energie/

Dez 28

Die Möglichkeiten für dachintegrierte Solaranlagen in Muri-Gümligen

Der Maturand Lorenz Caliezi aus Muri hat für seine Abschlussarbeit am Kirchenfeld-Gymnasium Bern das Thema „Die Möglichkeiten für dachintegrierte Solaranlagen in Muri-Gümligen“ gewählt.

Durch einen Zeitungsartikel ist er auf unsere Initiative „Grossaffoltern Erneuerbare Energie“ aufmerksam geworden. In einem Gespräch hat ihn Christian Moy über unser Projekt für die 800-Jahr Feier informiert (800 Jahre = 800 m2 Solarpanel, Solarpotentialanalyse Grossaffoltern), die Solarplattform Seeland gezeigt und ihm auch weitere Hinweise gegeben für seine Arbeit, insbesondere für den Einbezug der Solarthermie.

Mit der Erlaubnis des Autors veröffentlichen wir hier seine sehr gute Arbeit. Maturarbeit Lorenz Caliezi

Interessant ist vor allem die Betrachtung der 3 Szenarien der Sonnenenergie-Nutzung: nur Photovoltaik, nur Solarthermie und gemischte Nutzung der verfügbaren Flächen mit 4/5 Photovoltaik, 1/5 Solarthermie.
Interessant ist auch der Vergleich des möglichen solaren Deckungsgrads zwischen der städtischen Gemeinde Muri-Gümligen und der ländlichen Gemeinde Grossaffoltern.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.rwg-solar.ch/2016/12/28/die-moeglichkeiten-fuer-dachintegrierte-solaranlagen-in-muri-guemligen/

Mai 31

Radbummel vom 21. Mai 2016

Schweiz Bewegt 2016Radbummel im Rahmen von COOP Gemeindeduell „schweiz.bewegt 2016“ mit dem Verein RWG Solar mit Stops bei Solaranlagen.

Laden Sie den Reise-Bericht schweiz.bewegt 2016 herunter. Auf der Radfahrt wurden unter anderem diverse Photovolatikanlagen aus der Region angesehen. Auch das Elektro Auto Tazzari Zero Evo wurde von der Firma ivolt.ch vorgestellt.

Beim anschliessenden Apéro wurde noch über die Eindrücke diskutiert und die absolut wirtschaftlichen Heiz- und Warmwasseraufbereitungssysteme der Firma Jenni AG informiert (inkl. Präsentation eines Modellsolartanks).

Link zum Reisebericht:  Reise-Bericht schweiz.bewegt 2016

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.rwg-solar.ch/2016/05/31/radbummel-vom-21-mai-2016/

Apr 21

Coop Gemeindeduell „schweiz bewegt 2016“

Coop Gemeindeduell „schweiz bewegt 2016“Radbummel 2016

Radbummel mit dem Verein RWG Solar mit Stops bei Solaranlagen

Wann: Samstag, 21.Mai 2016 14.00 – ca. 16:30 Uhr

Treffpunkt: Oberstufenzentrum Rapperswil 13:55 Uhr

Ausklang: ab ca. 16.00 Uhr Zvieri im Schulhaus Reuental Wengi

Ausrüstung: Bei schöner Witterung führen einige Kilometer über nicht asphaltierte Strassen!

Flyer schweiz bewegt 2016

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.rwg-solar.ch/2016/04/21/coop-gemeindeduell-schweiz-bewegt-2016/

Feb 02

Besichtigung Hybridkraftwerk Solothurn

Hybridkraftwerk SolothurnAm Donnerstag, 3. März 2016, 17:00 – 19:00 Uhr organisiert die RWG Solar eine Besichtigung des Hybridkraftwerks Solothurn. Auch Nicht-Mitglieder sind sind herzlich willkommen! 

Treffpunkt: Parkplatz bei Gemeindehaus Wengi, 16:15 Uhr (Autos füllen)

Bei direkter Anreise: Allmendweg 17, 4528 Zuchwil 16:50 Uhr

Unkostenbeitrag: 12.-

Fragen / Anmeldung: 079 292 34 15 oder 032 389 15 26

Eine Anlage mit Innovationscharakter: Die ‘Regio Energie Solothurn‘ rüstet sich für die Energiewende. Damit das Stromnetz auch künftig stabil ist, investiert der Energieversorger in einen neuen Stromspeicher. Dieser wandelt überschüssigen Strom in Wasserstoff um.

Flyer Hybridkraftwerk Solothurn

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.rwg-solar.ch/2016/02/02/besichtigung-hybridkraftwerk-solothurn/

Jan 26

Neue KEV Faktenblätter

Es sind neue Faktenblätter zur KEV und der Einmalvergütung EIV erschienen. Sie können hier heruntergeladen werden. Ein Auszug davon:

Kontingent 2016:

2016 kann ein weiteres Kontingent freigegeben werden, vorausgesetzt der Netzzuschlag wird vom Bundesrat für das Jahr 2017 auf das Maximum von 1.5 Rp./kWh erhöht. In diesem Fall wird im Juli 2016 das Jahreskontingent für die Photovoltaik und für die anderen Technologien freigegeben. Damit können Photovoltaik-Anlagen in die Förderung aufgenommen werden, die bis einschliesslich 8. November 2011 zur KEV angemeldet wurden (1‘156 Anlagen). Die Gesamtleistung dieser Anlagen beträgt 50 MW, was einer Jahresproduktion von ca. 48 GWh entspricht.

Kontingent 2017:

Das Photovoltaik-Kontingent für 2017 steht noch nicht fest. Die weitere Freigabe von positiven Bescheiden ist abhängig von der Entwicklung des Marktpreises und des Endverbrauchs sowie der Rückerstattungen des Netzzuschlags an Grossverbraucher. Nach den aktuellen Hochrechnungen kann 2017 die Warteliste für Photovoltaik-Anlagen möglicherweise um einen weiteren Monat (bis zu den Anmeldungen, die bis Ende November 2011 eingegangen sind), abgebaut werden.

Wie geht es mit der KEV weiter?

Die gesetzlich zur Verfügung stehenden Fördermittel sind spätestens ab 2018 ausgeschöpft, so dass ab diesem Zeitpunkt keine weiteren KEV-Bescheide ausgestellt werden können. Erst wenn das Parlament im Rahmen der Energiestrategie 2050 einen höheren Kostendeckel für die Fördermittel festlegt, könnten weitere Anlagen in die Förderung aufgenommen werden. Die Inkraftsetzung der Energiestrategie 2050 kann nicht vor 2017 (wahrscheinlich erst 2018) erfolgen. Für Anmeldungen von Photovoltaik-Anlagen, die in der Zeit von Anfang Dezember 2011 bis heute eingegangen sind, bedeutet dies viele Jahre Wartezeit, die nicht vergütet wird (siehe auch 1.3): Auch mit Anhebung des Kostendeckels frühestens ab 2018 kann die Warteliste pro Jahr nur um wenige Monate abgebaut werden. Selbst mit der Erhöhung des Kostendeckels mit der Energiestrategie 2050 kann heute nicht sichergestellt werden, dass alle Wartelisten-Anlagen in die Förderung aufgenommen werden können. Wichtiger Hinweis: Anlagen auf der Warteliste haben keinen Anspruch auf eine Vergütung. Der Bau einer Anlage ohne positiven Bescheid erfolgt auf eigenes Risiko. Erst mit Erhalt eines positiven Bescheids wird eine Anlage in die Förderung aufgenommen.

KEV oder Einmalvergütung?

Wer heute eine Photovoltaik-Anlage für die KEV anmeldet, hat mit den aktuellen gesetzlichen Bedingungen kaum mehr realistische Chancen in die KEV-Förderung aufgenommen zu werden. Denn auf der aktuellen KEV-Warteliste stehen derzeit (Dezember 2015) rund 35‘700 Photovoltaik-Anlagen, und es gilt der Grundsatz: „Je spä ter angemeldet, umso später die Aufnahme in die KEV.“ Dabei ist zu beachten, dass für bereits realisierte Anlagen die Jahre auf der Warteliste nicht vergütet werden. Den Betreibern von Anlagen mit einer Leistung zwischen 10 und 29.9 kW wird deshalb empfohlen, sich nach der Inbetriebnahme der Anlage für die Einmalvergütung zu entscheiden. Dabei werden diese Anlagen mit rund 30% der Investitionskosten einer Referenzanlage gefördert. Der Vorteil ist, dass der Betrag innert einiger Monate nach Inbetriebnahme der Anlage ausbezahlt wird, sofern die finanziellen Mittel zur Verfügung stehen*. Diese Empfehlung gilt auch für Anlagen, die nach Dezember 2011 für die KEV angemeldet wurden.

 

Faktenblatt Einmalvergütung (EIV) vom 22.01.2016 (PDF Download)

Faktenblatt KEV vom 22.01.2016 (PDF Download)

Weitere Infos: http://www.bfe.admin.ch/kev

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.rwg-solar.ch/2016/01/26/neue-kev-faktenblaetter/

Dez 15

Besuch Solarpark Burgdorf (14.11.2015)

Besuch_SolarparkDer Anlass in Burgdorf bei der Jenni Energietechnik AG war sehr interessant und ist wärmstens zum empfehlen. Josef Jenni hat uns mit Zahlen und Fakten dargelegt, dass man Mehrfamilienhäuser tatsächlich wirtschaftlich das ganze Jahr über praktisch zu 100% mit Solarwärme für Heizung und Warmwasser versorgen kann.Besuch_Solarpark_2

Es braucht ein intelligentes Zusammenspiel von der Gebäudeplanung, der Energieversorgungs- und Speichgerungsanlage bis zur Realisierung.

Besuch Solarpark Burgdorf Jenni 14.11.15 (PDF)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.rwg-solar.ch/2015/12/15/besuch-solarpark-burgdorf-14-11-2015/

Sep 29

Bericht: Besuch der Services Industriels de Delémont

RWG Solar hat die Services Industriels de Delémont (SID) besucht. Herr Hirtzlin, Dienstleiter bei der SID, hat in einem einstündigen Interview das Photovoltaik-Projekt der SID vorgestellt. Den vollständigen Bericht zum Herunterladen als PDF gib es hier: Bericht Photovoltaik-Modell-SID

Link SID: http://www.sid-delemont.ch/fr/index.html

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.rwg-solar.ch/2015/09/29/bericht-besuch-der-services-industriels-de-delemont/

Sep 27

Besuch Solarpark Burgdorf: Samstag 14.11.2015

Die Jenni EnergieteOil of Emmental - Jenni Energietechnikchnik AG gehört weltweit zu den besten Unternehmen für solares Heizen und Warmwassererzeugung.

Ein Haus bewohnen, welches unabhängig von Erdöl, Erdgas oder Atomstrom die benötigte Energie das ganze Jahr von der Sonne bezieht und speichert:

nie mehr heizen!!!

Jeder, dem die Energiewende nicht gleichgültig ist, hat schon davon geträumt!

Die Jenni Energietechnik Oberburg hat genau das realisiert: Vor 25 Jahren als spektakulärer Prototyp, heute als wirtschaftlich konkurrenzfähiges Serienprodukt!

Programm:

  • 8.45 Uhr: Treffpunkt: Gemeindeparkplatz Wengi (bei Kirche, Autos füllen)
  • 9.30 Uhr: Eintreffen an Firmenstandort Lochbachstrasse 22, Oberburg
  • 12.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Ablauf:

  • Referat Josef Jenni, Geschäftsführer
  • Besichtigung Produktion
  • Besichtigung Mehrfamilienhaus mit Solarheizung

Angesprochen sind alle Personen, welche an der Energiewende interessiert sind! Die Anlass findet zusammen mit dem WWF Zürich statt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.rwg-solar.ch/2015/09/27/besuch-solarpark-burgdorf-samstag-14-11-2015/

Seite 1 von 512345